Difference between revisions of "Moderne Physik am Samstagmorgen"

From Institute for Theoretical Physics II / University of Erlangen-Nuremberg

Jump to: navigation, search
Line 8: Line 8:
  
 
Die Vorträge finden jeweils '''Samstags um 11:15''' statt, im Hörsaal F (Hörsaalgebäude Physik/Biologie in der Staudtstraße). Der Eintritt ist natürlich kostenlos.
 
Die Vorträge finden jeweils '''Samstags um 11:15''' statt, im Hörsaal F (Hörsaalgebäude Physik/Biologie in der Staudtstraße). Der Eintritt ist natürlich kostenlos.
 +
 +
* Karte auf [[http://maps.google.com/maps?q=physik+uni+erlangen&hl=en&ll=49.579854,11.030595&spn=0.003993,0.009602&sll=37.0625,-95.677068&sspn=39.86519,78.662109&t=h&hq=physik+uni&hnear=Erlangen,+Middle+Franconia,+Bavaria,+Germany&z=17 Google Maps]]
  
 
Organisator: [mailto:Florian.Marquardt@physik.uni-erlangen.de Prof. Florian Marquardt]
 
Organisator: [mailto:Florian.Marquardt@physik.uni-erlangen.de Prof. Florian Marquardt]

Revision as of 13:29, 1 May 2012

Diese neue Vortragsreihe richtet sich an Schülerinnen, Schüler und interessierte Laien. An vier Samstagen im Sommer 2012 wird allgemeinverständlich über moderne Themen aus der Welt der Forschung berichtet. Dabei geht es um die folgenden aktuellen Themen:

  • "Dunkle Materie – Auf der Suche nach exotischer Materie mit der weltgrößten Maschine" (Prof. Carsten Hensel, 16. Juni)
  • "Rätselhaftes Licht – aus der Welt der Quantenoptik" (Prof. Gerd Leuchs, 23. Juni)
  • "Schwarze Löcher – Monster im All" (Prof. Jörn Wilms, 30. Juni)
  • "Kosmologie und Quantengravitation – die bizarre Welt auf der Planck-Skala" (Prof. Kristina Giesel, 7. Juli)

Die Vorträge finden jeweils Samstags um 11:15 statt, im Hörsaal F (Hörsaalgebäude Physik/Biologie in der Staudtstraße). Der Eintritt ist natürlich kostenlos.

Organisator: Prof. Florian Marquardt

Weitere Details zu den Vorträgen:

  • "Dunkle Materie – Auf der Suche nach exotischer Materie mit der weltgrößten Maschine" (Prof. Carsten Hensel, 16. Juni)

Seit fast 80 Jahren ist die Existenz Dunkler Materie bekannt. Um was es sich bei Dunkler Materie jedoch handelt ist bis heute ein ungelöstes Rätsel. Mit dem Large Hadron Collider (LHC) am CERN könnte dieses gelöst werden.

  • "Kosmologie und Quantengravitation – die bizarre Welt auf der Planck-Skala" (Prof. Kristina Giesel, 7. Juli)

Man geht davon aus, dass die derzeitig existierenden physikalischen Theorien nicht mehr anwendbar sind bei winzig kleinen Abständen, nämlich auf der sogenannten Planck Längenskala (das sind ca. 10^-33 cm, viel kleiner als ein Atomkern). Aber was beschreibt die physikalischen Prozesse bei solch kleinen Abständen, die z.B. bei explodierenden Schwarzen Loechern und dem Urknall eine Rolle spielen? Eine naheliegende Vermutung ist, dass solch eine Theorie durch eine Quantisierung der Gravitation formuliert werden kann. In diesem Vortrag soll diskutiert werden, warum es so kompliziert ist Einstein's Allgemeine Relativitätstheorie mit der Quantentheorie in Einklang zu bringen, welche Ansaetze bereits existieren und wie diese Quantengravitationstheorien unsere Welt auf der Planck Skala beschreiben.